Milch Marker Index Fakten

Der aktuelle Milch Marker Index (April 2016) liegt bei 107. Gegenüber dem ersten Quartal 2016 sind die Milcherzeugungskosten um einen Punkt gesunken und haben damit wieder den Wert von 2015. Offenbar sind die Möglichkeiten der Kostensenkung - ohne grundsätzliche Änderungen in der Art der Milcherzeugung - von den Betrieben ausgeschöpft.

Ganz im Gegensatz dazu sind die Milchauszahlungspreise erneut stark gefallen auf 25,78 Cent (minus 2,88 Cent). Als Folge verschlechterte sich auch die Preis-Kosten-Ratio sehr deutlich: Zum ersten Quartal 2016 lag sie bereits um 4 Prozent niedriger als 2015, jetzt sind es 9 Prozent. Die Unterdeckung der Milcherzeugungskosten beträgt jetzt 42 Prozent.

Während die Milcherzeugungskosten in den Regionen Nord und Ost noch um rund 0,60 Cent pro Kilogramm gesenkt werden konnten, blieben sie im Süden unverändert. In allen drei Regionen fielen die Milchauszahlungspreise gleichmäßig um 2,9 Cent pro Kilogramm. Allerdings gibt es bei der Höhe der Milchauszahlungspreise weiter ein starkes Nord-Süd-Gefälle: So betrug der Milchauszahlungspreis in Bayern 28,07 Cent (Spitzenreiter) und in Schleswig-Holstein 23,02 Cent (Schlusslicht). In der Region Ost liegen die Preise dazwischen: von 24,24 Cent pro Kilogramm in Mecklenburg-Vorpommern bis 26, 06 Cent in Sachsen. Ob mit diesen, für die Milcherzeugungsbetriebe äußerst ungünstigen Werten schon das Allzeit-Tief erreicht ist, muss aber noch abgewartet werden.

Kurz notiert

Gutachtenerstellung beauftragt

Das Büro für Agrarsoziologie und Landwirtschaft (BAL) wurde von der MEG Milch Board w. V. mit der Erstellung des Gutachtens sowie der Berechnung des MMI beauftragt.

Weitere Wissenschaftler haben sich an dem Projekt beteiligt. Die zutreffende Systematik und Methodik der Kostenberechnungen ist von unabhängiger Expertenseite zustimmend kommentiert worden. 


Auf einen Klick

Ausführliche Informationen dazu auch im aktuellen Gutachten, welches Sie hier als PDF Dokument laden können.

Das Erstgutachten aus dem Jahr 2013 kann in der Göttinger Geschäftsstelle angefragt werden.

Karte Erzeugungskosten

 

 

Milch Marker Index MMI

Diagramm

Tabelle

* alle Milchpreise bei 4 % Fett u. 3,4 % Eiweiß, Quellen: Preise für angelieferte Rohmilch und Preise für konventionell erzeugte Kuhmilch.

In: Statistisches Jahrbuch und Statistische Monatsberichte BMEL, verschiedene Jahrgänge, www.bmelv-statistik.de, Hrsg. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

** Quartalswerte vorläufig

*** alle Angaben ohne MwSt., ab 2013 aktualisierte Berechnungsbasis INLB 2013 (zuvor INLB 2012 bzw. 2010)

Preis-Kosten-Ratio (Unterdeckung)

Quelle Grafiken und Tabellen:
Trendberechnung BAL auf Basis von Daten Destatis und INLB

 

 

MILCH & MARKT

Die finanziellen Folgen der Krise sind eine Sache, die politische Aufarbeitung eine andere. Obwohl seit dem Frühjahr viel diskutiert und beraten wurde, sind wegweisende Entscheidungen wie den Milcherzeugern aus der Klemme geholfen werden kann, bisher nicht getroffen worden.

Hier lesen Sie weiter...